Wer die Arme verschränkt, ist unglaubwürdig

pflichtlektüre online: Informieren Sie sich nur aus der Bewerbung über potentielle Job-Kandidaten oder ziehen Sie auch andere Quellen heran? Nutzen Sie Online-Portale wie StudiVZ, Xing oder Lokalisten, um sich ein Bild über den Bewerber zu machen?

Brodbeck: Unsere Informationsquelle sind die Bewerbungsunterlagen. Diese stellt uns der Bewerber zur Verfügung und damit arbeiten wir. Anschreiben, Lebenslauf und Zeugnisse sollten daher aussagekräftig sein – alles Weitere und die Details ergeben sich im persönlichen Gespräch beziehungsweise im Laufe des Auswahlverfahrens. Referenzangaben und Online-Portale werden hin und wieder genutzt, aber auch dies ist stellenabhängig und eher die Ausnahme.

pflichtlektüre online: Was ist ein optimaler Lebenslauf, um bei Ihrer Firma zu punkten?

In diesem Jahr will das Bonner Unternehmen 3500 neue Mitarbeiter einstellen.

In diesem Jahr will das Bonner Unternehmen bis zu 3500 neue Mitarbeiter einstellen.

Brodbeck: Je mehr Infos ein Bewerber zur Verfügung stellt, desto besser – gefragt ist alles, was mit seinen Fähigkeiten zu tun hat. Auch Angaben zu Hobbys sind bei Bewerbungen üblich und auch bei der Bewerbung via Internet erwünscht. Wesentlich bleiben für die Auswahl aber – übrigens genau wie bei der Papierbewerbung – Lebenslauf und Motivationsschreiben. Es ist vor allem immer schön zu sehen, wie der Lebenslauf aufgebaut ist. Damit bringt der Bewerber immer eine persönliche Note rüber – anders als bei einer reinen Stammdaten-Bewerbung. Soziales Engagement zeigt oft die Persönlichkeit des Bewerbers, etwa dass er teamfähig ist. Von daher ist uns dies schon wichtig.

pflichtlektüre online: Viele Studenten machen sich Druck und häufen immer mehr Praktika an. Können zu viele Praktika auch kontraproduktiv sein?

Brodbeck: Praktika sind immer von Vorteil, da man dadurch den theoretischen Part an den Hochschulen unterstreichen, und für das zukünftige Berufsleben Erfahrungen sammeln kann. Eine Mindestanzahl gibt es bei uns nicht. Es ist aber dem Bewerber zu empfehlen jede Chance eines Praktikums zu nutzen, um eventuell abschätzen zu können, welche Berufsfelder in der Zukunft tatsächlich für ihn in Frage kommen.

pflichtlektüre online: Gibt es in Ihrem Unternehmen derzeit freie Stellen?

Brodbeck: Die Deutsche Telekom plant in diesem Jahr bis zu 3.500 Nachwuchskräfte und Professionals einzustellen. Fest eingestellt werden sollen vor allem Absolventen technischer, naturwissenschaftlicher und betriebswirtschaftlicher Studiengänge, zum Beispiel IT-Experten oder Marketingspezialisten. Außerdem gibt die Deutsche Telekom auch in diesem Jahr wieder rund 3.600 jungen Menschen die Chance, eine qualitativ hochwertige Berufsausbildung im Konzern zu beginnen. Unabhängig von der wirtschaftlichen Lage haben wir immer Bedarf an gut ausgebildeten IT-Spezialisten.

pflichtlektüre online: Gelten all diese Anforderungen auch für Bewerbungen von Praktikanten?

Brodbeck: Ja, in der Regel schon.

Interview: Linda Wabel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.