Weihnachtsmarkt-Check: Dortmund

Von Julia Bömer, Jonas Gnändiger, Christian Kleber

In Dortmund ist der Baum los: Es ist Weihnachtsmarkt und Mittelpunkt ist der riesige Baum auf dem Hansaplatz. Was es sonst noch gibt? Wir haben den Markt getestet und unter anderem eine herzhafte Entdeckung gemacht.

Viel zu schauen, aber nicht überfüllt: Die Stände auf dem Dortmunder Weihnachtsmarkt sind an verschiedenen Plätzen.

Viel zu schauen, aber nicht überfüllt: Die Stände auf dem Dortmunder Weihnachtsmarkt sind an verschiedenen Plätzen. Fotos: Christian Kleber

Wann kann ich dahin?

Bis zum 23. Dezember: Montags bis donnerstags hat der Markt von 10 bis 21 Uhr geöffnet, freitags und samstags von 10 bis 22 Uhr. Am Sonntag hat der Markt von 12 bis 21 Uhr offen. Übrigens: Am Sonntag, 4. Dezember, ist verkaufsoffener Sonntag in der ganzen Stadt.

.

.

Der bewegte Markt: Im Video zeigen wir euch, ob es in der BVB-Stadt ein Ball auf die Spitze des Weihnachtsbaums geschafft hat.

Wie komme ich dahin?
Vom Hauptbahnhof sind es acht Minuten bis zum ersten Stand. Einfach in Richtung Stadtmitte halten. Wer mit der U-Bahn kommt, steigt am besten an der „Reinoldikirche“ aus. Der Markt beginnt vor dem Ausgang der U-Bahnhaltestelle.

Was kann der Markt?

Beliebter Treffpunkt auf dem Hansaplatz: Wandlers Hütte, hier gibt's Glühwein und Skihütten-Feeling. Fotos: Christian Kleber

Beliebter Treffpunkt auf dem Hansaplatz: Wandlers Hütte, hier gibt's Glühwein und Skihütten-Feeling.

  • Wahrzeichen ist der Weihnachtsbaum. Mit einer Höhe von etwa 45 Metern ist der gigantische Tannenbaum in der Mitte des Hansaplatzes der weltweit größte Weihnachtsbaum. Hunderte Fichten wurden mit einer aufwendigen Konstruktion zu einem einzigen Baum vereint. Von der Grundsteinlegung bis zum Abschluss dauert es fast einen Monat. Für die festliche Beleuchtung sorgen 48.000 Lichter. Weil der BVB Meister ist, glitzert eine Meisterschale an einer Seite des Baumes.
  • Die Glühweinbecher haben ein besonderes Design – wie jedes Jahr. Dieses Mal wird aus Bechern in Herzform getrunken.

Wie ist die Atmosphäre?
Der Markt ist gemütlich. Denn er liegt über einige Plätze in der Stadt verteilt. Viele Kleinigkeiten und Weihnachtsdetails gibt’s dazu. Das macht den Markt überschaubar. Durch den großen Baum als Mittelpunkt, gibt es ein besonderes Flair.
Wermutstropfen: Viel Musik wird nicht gespielt – 100 Prozent Weihnachtsstimmung kommt deshalb nicht auf.

Immer einen Blick wert: Der 45 Meter hohe Baum auf dem Hansaplatz.

Immer einen Blick wert: Der 45 Meter hohe Baum auf dem Hansaplatz.

Womit schlage ich mir den Bauch voll?

Neben dem üblichen Weihnachtsmarktessen gibt es auch Stände mit asiatischen Gerichten und einen Wagen mit griechischen Delikatessen. Für Borussia-Fans gibt es Lebkuchenherzen mit BVB-Logo.

Wie hoch ist der Geschenke-Shopping-Faktor?
Hoch! Selbstgemachte Kerzen, bunte Lichterinstellationen und modische Tücher – damit kann man schon ein paar Haken auf der Geschenke-Liste machen, vor allem bei Mutti, der Freundin oder der Oma.

.

Fazit:

Dortmunds Weihnachtsmarkt ist verwinkelt und hat viele Stände zugleich: Beste Voraussetzung dafür, dass es nicht eng wird an den Ständen und genug Zeit und Auswahl bleibt für Schlemmen und Geschenke shoppen! Nur die weihnachtliche Hintergrundmusik fehlt noch.

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.