UDE: Sauberes Wasser für alle

Das Zentrum für Wasser- und Umweltforschung (ZWU) veranstaltet vom 1. bis 14. Oktober die erste von drei internationalen Sommerschulen zum Wassermanagement.

Know-how aus dem Ruhrgebiet hilft künftig weltweit beim Ressourcenschutz: Bei der „Watet in Urban Life 2020“ kommen international Studierende aus verscheidenen Schwellenländern an die Universität Duisburg-Essen (UDE). Sie wollen von den Erfahrungen und dem Fachwissen in den Ballungsräumen profitieren und erfahren bei der Internationalen Summer School zum Wassermanagement aus Expertenhand, auf was es beim nachhaltigen Umgang und der richtigen Aufbereitung ankommt. Rund 30 Studierende aus dem Iran, aus Indonesien, der Mongolei, Vietnam und Ägypten beschäftigen sich zwei Wochen lang mit aktuellen Konzepten und Technologien zum Wassermanagement im städtischen Raum.

In der zweiwöchigen Veranstaltung werden in Fachvorträgen und Diskussionsrunden Fragen zur Trink- und Abwasseraufbereitung, zu erneuerbaren Energien oder zur Renaturierung geklärt. Gemeinsame Konzepte zum nachhaltigen Umgang mit der kostbaren Ressource Wasser sollen erarbeitet werden. Ein kulturelles Rahmenprogramm soll den Studierenden den Strukturwandel der Region näher bringen und zeigen, wie stark das Wassermanagement heutzutage in den modernen Städtebau integriert ist. Hierzu werden beispielsweise regionale Wasserverbände besucht und gemeinsam der Emscherumbau erkundet.

Die Summer School wird vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) gefördert, um den Nachwuchswissenschaftlern den Studienbesuch zu erleichtern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.