Viele Dortmunder wählten rechts

Dortmund. Rund 4000 Dortmunder haben zur Kommunalwahl „braun“ gewählt. Deshalb sitzen demnächst in vier Dortmunder Bezirksvertretungen Vertreter rechtsextremer Parteien wie NPD und „die Rechte“.

Dortmunds Westen und Norden wählte besonders rechts: In Westerfilde wurden in einem Wahllokal ganze 13,5% der Stimmen an rechtsextreme Parteien vergeben (Die Rechte 9,9%, NPD 3,5%) – Höchstwert in Dortmund. Sechs Wahllokale teilten dagegen mit, dass in Ihren Lokalen keine einzige Stimme an rechtsextreme Parteien ging. Rund 62000 Briefwahl-Stimmen wurden nicht in diese Erhebung eingerechnet.

Mehr zum Thema

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.