Förderpreis für Digitalprojekt der TU Dortmund

Die Symbiose von Online-Vorlesungen und Experimenten im Netz, weltweit abrufbar, ist das Ziel des Projektes „International Manufacturing Remote Lab“. Dieses Digitalprojekt der TU Dortmund gehört zu den Gewinnern des Wettbewerbs MINTernational Digital. Mit dem Preis wurden insgesamt acht Projekte ausgezeichnet, die mit digitalen Formaten die Internationalisierung der MINT-Fächer stärken. 

„International Manufacturing Remote Lab – Erstellung eines MOOC zur Stärkung der internationalen Lehre an der Fakultät Maschinenbau der TU Dortmund“ – so lautet der lange Titel des Gewinnerprojektes des „MINTernational Digital“-Wettbewerbs. Dahinter steckt ein Vorhaben mehrerer Gruppen der Fakultät Maschinenbau und des Zentrums für Hochschulbildung. Das Projekt verbindet sogenannte Massive Open Online Courses – Onlinevorlesungen, die allen eingeschriebenen Studenten offen stehen – mit virtuellen Laboren, in denen Teilnehmer der ganzen Welt aktiv an Experimenten teilnehmen.  

Einerseits kann so im Remote-Labor des Instituts für Umformtechnik und Leichtbau (IUL) aktuell ein Experiment durchgeführt werden, mit dem die Festigkeit von Werkstoffen geprüft wird, andererseits stellt das Projekt internationalen Studierenden die Lehre an der Fakultät Maschinenbau und die TU Dortmund als Studienort vor. Genau solche international ausgerichteten Projekte in den mathematisch-naturwissenschaftlichen Fächern wollen der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft, der Daimler-Fonds sowie die Daimler und Benz Stiftung mit dem Wettbewerb „MINTernational Digital“ fördern. Jedes der acht Gewinnervorhaben wird mit 50.000 Euro unterstützt. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.