Gutachter prüfen RUB-Antrag

Bochum. Eine 20-köpfige Delegation reist heute an die Ruhr-Universität (RUB), um deren Bewerbung als Exzellenz-Universität zu prüfen. Das Votum der Gutachter wird mit Spannung erwartet – eine Gruppe von Studenten kündigt laut derwesten.de bereits Protest an.

Mit ihrem Antrag hat sich die RUB bei der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder beworben. Deren Anliegen ist es, Spitzenforschung in Deutschland zu fördern und sichtbar zu machen. Nach Angaben der Initiative prüfen derzeit rund 200 Gutachter alle 143 Anträge – im Juni 2012 fallen die Entscheidungen. Dann wollen Bund und Länder den bewilligten Programmen auf fünf Jahre verteilt insgesamt mehr als 2,5 Milliarden Euro bereitstellen.

In Bochum stellt RUB-Rektor Prof. Elmar Weiler den Gutachtern heute das Gesamtkonzept des Projektes „Internationaler Forschungscampus“ vor, mit dem die Ruhr-Universität neben zwei weiteren Anträgen ins Rennen geht. 2007 hatte sich die RUB mit diesem Projekt schon einmal bei der Exzellenzinitiative beworben, war aber gescheitert.  Die Delegation nutzt den Besuch außerdem für eine Campusbegehung.

Besonders darauf zielt auch die Kritik der Studentengruppe „Protest Plenum“. Sie wirft der Universität vor, unmittelbar zur Begehung einige Schönheitsreparaturen vorgenommen zu haben und ruft zum Protest. Auf ihrer Homepage protestkomitee.de kritisieren die Studenten, die Führung für die Delegation sei „mehr Schein als Sein“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.