Pannen beim Public-Viewing an der Uni

Dortmund. Chaos beim Public Viewing an der TU Dortmund: Ein falscher Beamer sorgte dafür, dass das Spiel erst Minuten nach dem Anpfiff auf der Leinwand zu sehen war. Und dann auch noch spiegelverkehrt und wegen der Helligkeit kaum erkennbar. Viele Studenten flohen in die nahegelegenen Wohnheime.  

Bei der „Big Bang“-Sommerparty der Fachschaften Physik und Lehramt sollte das letzte Vorrunden-Spiel der deutschen Mannschaft gegen die USA auf einer Großleinwand übertragen werden. Fehlerfrei klappte das jedoch erst bei den Abend-Spielen der Gruppe H um 22 Uhr. Laut einer Fachschafts-Sprecherin war die Übertragung mit einem Rückstrahl-Beamer, also einem Beamer hinter der Leinwand geplant. Doch entweder gab es einen Fehler bei der Bestellung oder ein falscher Beamer wurde geliefert, sodass es bei Übertragung Probleme gab. Viele der Fans verfolgten das Spiel per Stream auf Handys oder Tablets oder wechselten zu nahegelegenen Orten mit funktionierender Übertragung. 

Das Siegtor der Deutschen fiel allerdings erst in der zweiten Halbzeit, sodass die meisten Studenten es nicht verpassten. Damit zieht die deutsche Elf als Gruppensieger ins Achtelfinale ein. Am Montag, 30. Juni, spielt sie um 22 Uhr gegen Algerien. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.