RUB und UDE gründen Zentrum für Lehrerbildung

Bochum/Essen. Die Ruhr-Uni Bochum (RUB) und die Universität Duisburg-Essen (UDE) errichten gemeinsam mit drei weiteren Universitäten das Nationale Zentrum für Lehrerbildung in Mathematik. Die Deutsche-Telekom-Stiftung stellt hierfür fünf Millionen Euro zur Verfügung.

Ab dem kommenden Wintersemester bieten die teilnehmenden Universitäten bundesweit Fort- und Weiterbildungen für Mathematik-Lehrkräfte an. Dazu wird es sowohl Veranstaltungen an den verschiedenen Universitäten als auch eine Online-Plattform geben.

Die Deutsche-Telekom-Stiftung hatte die Errichtung des Lehrer-Zentrums ausgeschrieben, worauf sich acht Zusammenschlüsse verschiedener Universitäten bewarben. Das Siegerkonsortium besteht aus der Humboldt-Universität Berlin, der Freien Universität Berlin, der Deutschen Universität für Weiterbildung in Berlin, der Ruhr-Universität Bochum, der Universität Duisburg-Essen und der Universität Paderborn.

Aufgabe des Zentrums ist es, „eine Institution aufzubauen, die als eine zentrale Anlaufstelle für die Verbesserung der mathematischen Bildung in Deutschland dienen kann“, sagt Jürgen Baumert, Vorsitzender der internationalen Expertenjury, die die Anträge bewertet hat. „Das Gewinnerkonzept hat vor allem durch die enge Verknüpfung von Forschung und Lehre im Bereich Fort- und Weiterbildung überzeugt, aber auch durch das geplante Netzwerk aus Hochschulen, Lehrerbildungseinrichtungen und Bildungsadministration.“

„Wir freuen uns, dass wir an dieser großen Aufgabe der Lehrerweiterbildung mitwirken und ihr zum Erfolg verhelfen können“, sagte RUB-Rektor Prof. Dr. Elmar Weiler. In Zukunft soll das Lehrerzentrum auf die Fächer Informatik, Naturwissenschaften und Technik erweitert werden. Lehrerfortbildungsexperten der Bundesländer werden dem Projekt beratend zur Seite stehen.