27. Juni 1994: Damals als…

…Effenbergs Mittelfinger eine Nation erzürnte.

Bei der Weltmeisterschaft 1994 in Amerika tat sich der Titelverteidiger im letzten Gruppenspiel gegen Südkorea schwer. Nach einer komfortablen 3:0 Führung ließen sich die Deutschen in Dallas noch mal das Heft aus der Hand nehmen. Nach dem am Ende knappen 3:2 Sieg buhten die deutschen Fans und pfiffen besonders Stefan Effenberg aus. Daraufhin zeigte der Blondschopf den Mittelfinger in Richtung Publikum. Aufgrund dieser anstößigen Geste musste er die Koffer früher packen. Bereits am nächsten Morgen schickte Trainer Berti Vogts den Tiger nach Hause.

Ohne Effenberg endete das Turnier für die Deutschen bereits im Viertelfinale mit einer Niederlage gegen die bulgarische Mannschaft um Stoitchkov.

Nach vier Jahren ohne Effenberg und einer weiteren schlechten Weltmeisterschaft 1998 holte ausgerechnet Berti Vogts den verlorenen Sohn für zwei Länderspiele wieder ins Team.