Dortmunder Bahnstationen sind durchschnittlich

Dortmund. Bei einer Untersuchung bewertete der Verkehrsclub Deutschland (VCD) 40 Prozent der Dortmunder Bahnhöfe als durchschnittlich.  Das gibt der VCD auf seiner Webseite an. Von den 43 getesteten Bahnhöfen, wurden 14 mit der Note „gut“ bewertet. Trotzdem wolle Bahnhofsmanager Jörg Seelmeyer laut derwesten.de einiges verbessern.

Der VCD testete in den Stationen unter anderem die Sauberkeit, die Funktionsfähigkeit, die Sicherheit und den Instandhaltungszustand. Dabei kritisierten die Prüfer zum Beispiel fehlende Anzeigetafeln und Vandalismus.

Diese Mängel will Jörg Seelmeyer laut derwesten.de jetzt verringern. So sollen zum Beispiel die Bahnhöfe Kley, Hörde, Oespel und Aplerbeck komplett saniert werden. Die ersten drei noch in diesem Jahr. Außerdem bringe man mehr Überwachungskameras an und mache einen Frühjahrsputz. Auch fehlende Anzeigetafeln würden angebracht. So sollen die Dortmunder Bahnhöfe attraktiver werden.