Loveparade: 10 Beschuldigte ausgemacht

21 Menschen kamen bei der Massenpanik auf der Loveparade in Duisburg ums Leben.  Wer für das Unglück verantwortlich ist, wurde bislang nicht ausgemacht. Jetzt aber scheinen die Ermittlungen kurz vor dem Abschluss zu stehen. Das berichtet das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“.

Duisburg. Dreieinhalb Jahre nach der Duisburger Loveparade-Katastrophe stehen die Ermittlungen offenbar vor dem Abschluss. Dem „Spiegel“ zufolge werden in naher Zukunft zehn Beschuldigte angeklagt werden. Dabei handle es sich um Mitarbeiter der Stadt Duisburg und Verantwortliche der Firma Lopavent, die die Veranstaltung im Jahr 2011 organisiert hatte.

Am 24. Juli 2011 waren während einer Massenpanik auf dem Veranstaltungsgelände der Loveparade 21 Menschen zu Tode getreten oder erdrückt worden. Hunderte Besucher wurden obendrein verletzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.