NRW: Platzmangel für Studenten

Experten erwarten Engpässe auf dem Wohnungsmarkt für Studenten. Durch den doppelten Abiturjahrgang steigt die Zahl der Studenten, gleichzeitig wird der Wohnraum knapper. Die SPD-Landesfraktion fordert für NRW nun kreative Lösungen für die Unterbringung der Studierenden. Leere Polizeiwachen stehen in der Diskussion.

Angesichts der akuten Notlage auf dem Wohnungsmarkt hat die SPD den Bau- und Liegenschaftsbetrieb (BLB) aufgefordert, alle leerstehenden Gebäude kurzfristig auf eine mögliche Nutzung zu überprüfen. „Aufgrund des doppelten Abiturjahrgangs, der im Knubbeljahr 2013 an die Hochschulen drängt, fehlen überall Wohnungen“, warnt SPD-Fraktionsvize Jochen Ott. Neben Köln, Aachen, Bonn und Münster ist auch die Stadt Dortmund von der Wohnungsknappheit betroffen, wie DerWesten berichtet.

Nun sollen leerstehende Gebäude im Landesbesitz für das studentische Wohnen genutzt werden. Ein Vorschlag waren zum Beispiel leere Polizeiwachen oder modernisierte Container.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.