TU: Programmcheck zum Sommerfest

Es geht wieder rund am Campus der TU Dortmund. Nach einem erfolgreichen Start im letzten Jahr findet das Sommerfest der TU nun zum zweiten Mal statt. Am Donnerstag, den 28. Juni, fällt nachmittags um 15 Uhr der Startschuss – passend zum Halbfinale der Fußball-Europameisterschaft. Was hält der Tag für Besucher bereit ? Pflichtlektuere hat das Programm gecheckt.

Zum zweiten Sommerfest der TU Dortmund erwartet das Referat Hochschulmarketing sogar mehr Besucher als im letzten Jahr. Teaserbild: Petra Bolk/ pixelio.de, Foto: Lena Beneke

Zum zweiten Sommerfest der TU Dortmund erwartet das Referat Hochschulmarketing sogar mehr Besucher als im letzten Jahr. Foto: Lena Beneke

Etwa zwei Wochen vor Beginn der vorlesungsfreien Zeit wird es noch einmal so richtig voll auf dem Dortmunder Campus – und laut. Denn von 15.15 Uhr bis 19.30 Uhr ist auf der Bühne am Martin-Schmeißer-Platz Live-Musik angesagt. Auftreten werden unter anderem der Musicalchor der TU, „A Chorus Time“, die fünf Jungs der A-Cappella-Band „Wireless“, die Dortmunder Soulsängerin und Pianistin Lena Danai sowie die Schwerter Band „Kräuterfunk und Bassdrum“.

Wem das Bühnenprogramm nicht reicht, der kann um 17 Uhr zum Eingangsbereich der Emil-Figge-Straße (EF) 50 kommen. Dort zeigt der Chor „stimmig“ von der Fakultät der Rehabilitationswissenschaften sein Können. Ab 18 Uhr entführt Brigitte Falkenburg mit spanischen Liedern auf ihrer Gitarre die Zuhörer aus Raum 2.213 gen Süden.

Rund 30 Stände auf dem Campus

Besonders Mitmachaktionen, Experimente zum Anfassen und internationale Imbissstände hätten sich im letzten Jahr großer Beliebtheit erfreut, sagt Candan Bayram-Neumann vom Referat Hochschulmarketing: „Die Premiere des Sommerfests war 2011 ein großer Erfolg. Der Campus war voll. Eine Zählung der Besucherzahlen hat zwar nicht stattgefunden, aber wir rechnen in diesem Jahr mit einem noch größeren Besucheraufkommen.“

Neben der Bühne auf dem Martin-Schmeißer-Platz wird es rund 30 Stände geben, die sich von der Mensabrücke über die Wiese und den Bereich vor der EF 50 erstrecken. So wird das studentische Rennteam der TU, das sogenannte „GETracing“, ihren Rennwagen auf der Mensabrücke demonstrieren. Ein paar Meter weiter lockt die Universitätsbibliothek mit der Aktion „Tausch ein Buch“. Vor dem Haupteingang dürfen Besucher sich von 15 bis 19 Uhr für jedes mitgebrachte Buch ein neues aussuchen.

Party muss dem Fußball weichen

Sommerfest und Fußball: Eine runde Sache. Foto: Klaus Steves (pixelio)

Sommerfest und Fußball: Eine runde Sache. Foto: Klaus Steves/pixelio.de

Eine gute Nachricht für alle Fußballfans: Mit Blick auf die um sich greifende Euro-Fußballbegeisterung hat die Hochschule das Abendprogramm geändert. Ab 20 Uhr findet im Sonnendeck wie üblich eine Übertragung des EM-Spiels statt. Diesmal spielt Deutschland gegen Italien. Das ursprünglich eingeplante Bühnenprogramm mit Party im Mensafoyer muss dem Fußball weichen. Dafür sollen Feierwillige nach dem Spiel im Sonnendeck bei Rock, Pop und Chartmusik auf ihre Kosten kommen.

Auf die Plätze. Fertig. Los! Besucher, die sich bereits vor dem Fußballspiel nach Sport sehnen, haben die Möglichkeit, an der jährlichen Institutsolympiade teilzunehmen. Mitmachen können nur Angehörige der TU und der FH Dortmund. Antreten werden Teams, die aus vier bis acht Mitgliedern eines Lehrstuhls, Instituts, Dezernats oder einer Fachschaft bestehen. Das Startgeld in Höhe von zehn Euro müssen die Teilnehmer vor Beginn beim Hochschulsport entrichten. Der Startschuss für die Olympiade fällt um 15 Uhr vor der EF 50.

Leckermäuler aufgepasst!

Gratis Bratwurst gefällig? Aber klar! Neben 5.000 kostenlosen Würstchen gibt es am Donnerstag auf dem Campus ein wahres Schlaraffenland zu entdecken. Die Fachschaft Informatik baut einen Grillstand mit veganen Speisen auf, die Physiker und Elektrotechniker versorgen hungrige Gäste mit Kuchen und Waffeln und das Studentenwerk Dortmund stellt einen Grillwagen samt Bierstand zur Verfügung.

Ein weiteres Plus: Das Wetter! Glauben wir dem Wetterbericht, lässt sich das Feierabendbier bei sommerlichen Temperaturen um 30 Grad genießen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.