Streiks verhindern den Nahverkehr am Mittwoch

Die Gewerkschaft Verdi hat erneut zu Warnstreiks aufgerufen. Am Mittwoch soll der öffentliche Dienst auch in Dortmund bestreikt werden. Bochum, Essen und Duisburg sind schon am Dienstag betroffen.

Vorrangig sollen die öffentlichen Nahverkehrsmittel der Stadtwerke bestreikt werden. Busse und Straßenbahnen fahren dann nicht mehr, die S-Bahnen und Regionalzüge der deutschen Bahn sind weiter nach Fahrplan unterwegs.

Verdi ruft aber nicht nur die Angestellten der Stadtwerke zum Streik auf, sondern auch die der Stadtverwaltung, Beschäftigte der örtlichen Abfallentsorgung EDG, des Flughafens, der Sparkasse, der Stromversorgung DONETZ und der Wasserwerke sowie mehrerer Kliniken und anderer Institutionen.

Verdi Dortmund will mit den Warnstreiks auf „das provozierend niedrige Angebot der Arbeitgeber“ reagieren, meint Michael Bürger, Geschäftsführer der örtlichen Gewerkschaft. Die zweite Verhandlungsrunde zwischen Verdi und den Arbeitgebern hätte dieses Angebot ergeben. Für die rund zwei Millionen Beschäftigten bei Bund und Kommunen fordert die Gewerkschaft eine Lohnerhöhung um sechs Prozent sowie eine eine Erhöhung der Ausbildungsvergütung um 100 Euro. Die dritte Verhandlungsrunde soll am Donnerstag beginnen.