Studenten entwickeln Plattform für legales Video-Streaming

Potsdam. Kino1.to heißt das neue Internetportal von zwei Potsdamer Studenten. Die Plattform bietet kostenlos und auf legalem Weg mehrere Tausend Videos an.

Auch wenn der Name stark an die Seite kino.to erinnert – Die Gefahr wegen Urheberrechtsverletzungen verklagt zu werden, besteht für die Potsdamer Informatik-Studenten Stefan George und David Eickhoff nicht. Ihr Portal ist legal. Im Gegensatz zu kino.to arbeiten die Informatiker nicht mit widerrechtlich hochgeladenem Material. Stattdessen sammeln sie das, was sowieso kostenlos im Internet vorhanden ist. Mehr als 60.000 deutschsprachige und kostenlose Videos konnten sie so bereits zusammenstellen. Die Seite listet zum Beispiel Videos aus den Mediatheken von ARD und ZDF und von Plattformen wie maxdome oder myvideo.de auf. Der User wird dann zum jeweiligen Video auf die richtige Seite geleitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.