RUB eröffnet Institut für Religion und Gesellschaft

An der Ruhr-Universität Bochum wird heute das Institut für Religion und Gesellschaft eröffnet. Ziel des neuen Instituts ist es, eine Schnittstelle zwischen Soziologie und Theologie zu bilden.Die Leiterin des neuen Instituts ist Theologieprofessorin und Universitätspredigerin Isolde Karle. Zusammen mit ihren vier Mitarbeitern will sie das Verhältnis zwischen Religion und Gesellschaft erforschen.

Dabei soll untersucht werden, welche Rolle Religion und Kirche in der Lebenswirklichkeit der Menschen in einer Gesellschaft einnimmt. Das Institut stehe nach eigenen Angaben im engen Kontakt mit Forscherinnen und Forschern aus dem Ausland, um sich auch von ungewohnten Perspektiven inspirieren zu lassen. Ziel sei es, eine moderne, praktische, interkulturell anschlussfähige Theologie zu entwickeln.