RUB: Strategie gegen Verkehrsprobleme

Die Ruhr-Universität Bochum hat eine Mobilitäts- und Verkehrsstrategie entwickelt. Ziel ist, dass Studierende und Beschäftigte in Zukunft besser und schneller auf dem Campus unterwegs sind. Nach Angaben der RUB soll es bis Anfang 2014 erste Erfolge geben.

Die Hauptprobleme sind bisher die Parkplatznot auf dem Campus und die Überfüllung der U-Bahnlinie U35 jeweils zu den Stoßzeiten. Das hat eine Befragung der RUB Anfang 2012 ergeben.

Bei der Mobilitäts- und Verkehrsstrategie stehen vier Ziele im Mittelpunkt: Zum einen weniger Nachfrage nach Parkplätzen und weniger Überfüllung im ÖPNV zu Stoßzeiten, zum anderen sollen die Probleme reduziert werden, die der doppelte Abiturjahrgang 2013 im Pendelverkehr auslöst. Außerdem möchte die RUB die Mobilitätskultur nachhaltiger und klimaschonender gestalten.

1 Comment

  • Modgar sagt:

    Ich will nicht wissen, wie die Situation nächstes Jahr im Zuge des doppelten Abiturjahrgangs aussehen wird. Schon jetzt ist es fast ein Ding der Unmöglichkeit, auf die Schnelle einen Parkplatz zu finden (irgendwie aber auch kein Wunder, wenn man einfach so Parkplätze wie den an der G-Südstraße sperrt). Von der U35 braucht man gar nicht zu sprechen. Da wird sich auch nichts ändern, wenn man nicht endlich investiert und in Hustadt einen Wendekreis für die Bahn baut. Aber das bleibt wohl alles Wunschdenken…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.