Duisburg im Club der fahrradfreundlichen Städte

Duisburg ist ab sofort Mitglied in der „Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundlicher Städte, Gemeinden und Kreise NRW e.V. (AGFS). Vor der offiziellen Urkundenverleihung wurden die Verkehrsbedingungen der  Stadt schon im Frühjahr der strengen Kontrolle einer Prüfungskommission unterzogen. Duisburg hatte Einbahnstraßen in beiden Richtungen für Radfahrer freigegeben. Außerdem sind Bahntrassen zu Radwegen umgebaut worden, auf Straßen gibt es mehr Fahrradstreifen und Radrouten sind besser ausgeschildert.

Die insgesamt 51 Kommunen und Kreise der Arbeitsgemeinschaft wollen nicht nur fahrradfreundlich sein, sondern verstehen sich als Modellstädte für eine zukunftsfähige, ökologische und stadtverträgliche Mobilität. Im Verbund können die Städte besser für ein Umdenken im Verkehrsverhalten werben und Pläne zur Luftreinhaltung umsetzen.

4 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.