Kölner Polizei sichert Karneval mit Fahrzeugsperren

Nach den Anschlägen des vergangenen Jahres hat die Kölner Polizei ihr Sicherheitskonzept für den Karneval überarbeitet. Sie werde zum Schutz der Feiernden unter anderem Fahrzeugsperren einsetzen, sagte Polizeipräsident Jürgen Mathies.

Um Anschläge mit Lkws wie in Berlin oder Nizza zu verhindern, wird die Polizei die Zufahrtswege zu den Karnevalsumzügen blockieren. Die Straßensperren sollen aus Beton oder aus anderen Fahrzeugen bestehen, sodass niemand ein Auto oder einen Lastwagen auf Menschenmengen zusteuern kann. „Die allgemeine Sicherheitslage, die Bedrohung durch Terrorismus, hat Auswirkungen auf das Handeln der Polizei“, sagte Mathies. Ähnliche Barrieren ließen die Beamten bereits an Silvester errichten.

In Berlin hatte im Dezember der Attentäter Anis Amri einen Lastwagen gezielt in einen Weihnachtsmarkt gesteuert. Zwölf Menschen starben, 48 wurden schwer verletzt. Bei einem ähnlichen Anschlag im Sommer vergangenen Jahres in Nizza waren 86 Menschen ums Leben gekommen.