Witten: Brand in geplanter Flüchtlingsunterkunft

In Witten ist in einer geplanten Unterkunft für Flüchtlinge in der Nacht zu Montag ein Feuer ausgebrochen. Die Brandursache ist noch nicht bekannt. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf rund 70.000 Euro.

Gegen 3.30 Uhr hatten Anwohner Montagnacht die Feuerwehr benachrichtigt. Zu dem Zeitpunkt stand eines der Holzhäuser auf dem Annener Berg bereits in Flammen. Dort sollten in einer Woche insgesamt 25 Flüchtlinge aus Syrien und dem Irak einziehen.

Um den Brand zu löschen, rückte die Feuerwehr in der Nacht mit fünf Löscheinheiten aus. Trotzdem konnte sie nicht verhindern, dass das Feuer am frühen Morgen auf ein Nachbarhaus übergriff. Wie das Nachrichtenportal “derwesten” berichtet, schätzt die Polizei den Sachschaden auf rund 70.000 Euro.

Derzeit steht das Haus leer. Wie ein Sprecher der Stadt heute Morgen mitteilte, seien mindestens zwei Drittel des Gebäudes durch den Brand zerstört worden – ob die Flüchtlinge die Unterkunft trotzdem beziehen können, steht noch nicht fest. Die Brandursache ist noch unklar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.