Ordnungsamt stoppt Pokerturnier in Uni-Mensa

DORTMUND. Das Poker-Turnier „Royal Flush Masters“ in der TU-Mensa ist vom Ordnungsamt verboten worden.

Die Beamten zweifeln an der Legalität der Veranstaltung. Illegales Glücksspiel liege dann vor, wenn der Spieler für eine Gewinnchance mehr als 15 Euro „Entgelt“ zahlt. Das sei bei dieser Veranstaltung der Fall, so Stadtsprecher Michael Meinders.

Die Royal Flush Masters hätten am kommenden Samstag, 27. November, stattfinden sollen. Zu dem Pokerturnier wurden rund 450 Spieler erwartet. Die Veranstalter haben angekündigt, das Turnier im Januar 2011 nachholen zu wollen.