Uni Düsseldorf: Explosionsgefahr in Chemie-Lager

An der Düsseldorfer Heinrich-Heine-Universität hat es am Donnerstagnachmittag (23.06.2016) einen Großeinsatz gegeben. 50 Einsatzkräfte waren dreieinhalb Stunden vor Ort. Der Grund: Durch die hohe Sonneneinstrahlung drohten in einem Stahlcontainer mehrere Chemikalienbehälter zu explodieren. Verletzt wurde niemand. 

Laut Feuerwehr Düsseldorf enthielten mehrere der 100-Liter-Behälter Stoffe, die sich aufgrund der Hitze auszudehnen drohten. Die mathematisch-naturwissenschaftliche Fakultät nutzt den Container aufgrund von Bauarbeiten derzeit als Provisorium. Dort werden unter anderem Lösungsmittel und Gefahrgüter gelagert. Bereits bei einer Außentemperatur von 30 Grad Celsius hätten manche der Behälter kritische Werte erreicht.

Die Einsatzkräfte waren anschließend damit beschäftigt, den Container zu kühlen. Weil anhaltende Explosionsgefahr bestand, setzte die Feuerwehr statt der üblichen Schläuche zwei Wasserwerfer ein. Zwei benachbarte Gebäude mussten vorsorglich geräumt werden. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.