Essen auf dem Weg zur „Grünen Hauptstadt Europas“

Kopenhagen. Heute hat die Stadt Essen die Möglichkeit, „Grüne Hauptstadt Europas 2016“ zu werden. Am Mittag soll die EU-Kommission die finale Entscheidung fällen. Ebenfalls eine Chance auf den Titel haben die Städte Ljublijana, Nimwegen, Oslo und das schwedische Umea.

Gestern stellte eine Delegation der Stadt Essen bereits einer Fachjury in Kopenhagen ihr Konzept vor. „Wir haben gezeigt, dass wir auf allen Feldern etwas zu bieten haben“, sagte Essens Umweltdezernentin Simone Raskob nach der Präsentation. In den Vordergrund der Präsentation rückte Essen bei der Bewerbung vor allem den Strukturwandel der Stadt. Außerdem stellte das Team unter Oberbürgermeister Reinhard Paß klimafreundliche Essener Betriebe vor und verwies auch auf das Projekt „Radschnellweg Ruhr“. Der Titel „Grüne Hauptstadt Europas“ wird seit 2010 verliehen. Ein Preisgeld bekommt der Sieger zwar nicht, aber Essen hofft, durch die Auszeichnung mehr Fördergelder zu bekommen und Touristen anzulocken.

Mehr zum Thema

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.