Ausweitung der Umweltzone in Duisburg

Duisburg. Zum 1. Juli 2014 wird die Umweltzone in Duisburg erweitert. Danach dürfen nur noch Fahrzeuge mit grüner Plakette weite Teile des Stadtgebietes befahren. Damit setzt Duisburg vergleichsweise spät die Vorgaben der Bezirksregierung um.

Die Umweltzone Duisburg trat am 1. Oktober 2008 in Kraft und verbietet seit diesem Datum die Einfuhr für Fahrzeuge der Schadstoffklasse eins (keine Umweltplakette). Seit dem 1. Januar 2013 gilt dieses Verbot auch für Fahrzeuge mit roter Plakette. Nun wird die Beschränkung auf Kraftwagen mit gelber Plakette ausgeweitet.  Die Farbe der Umweltplakette ist in diesem Falls entscheidend, ansonsten wird es teuer: Ohne gültige Plakette drohen Strafen von bis zu 80 Euro und Punkte in Flensburg. Fahrzeughalter sollten sich also frühzeitig um eine neue Plakette kümmern. 

Auch einige Fahrzeuge sind nicht von der neuen Umweltzone betroffen: unter anderem Arbeitsmaschinen, zwei- und dreirädrige Kraftfahrzeuge sowie bestimmte Oldtimer. Auch Fahrzeuge mit gelber Plakette, für die technisch keine Nachrüstung möglich ist, sind vom Fahrverbot ausgenommen. Einzige Vorraussetzung dafür ist, dass das Fahrzeug vor dem 1. Januar 2008 auf den aktuellen Fahrzeughalter zugelassen wurde. Die querenden Autobahnen sind von der neuen Regelung ausgenommen.Mehr zum Thema