RUB: Maßnahmen gegen PCB-Belastung vorgestellt

Bochum. Nachdem in der vergangenen Woche eine übermäßige PCB-Belastung an Teilen der Bochumer Universität festgestellt wurde, hat die RUB nun mit konkreten Maßnahmen auf reagiert: Betroffene Büroräume werden noch in diesem Jahr grundgereinigt, ein Internetportal zum Thema wurde freigeschaltet und die betroffenen Mitarbeiter können ein individuelles PCB-Screening durchführen.

Rund 1000 Büros im naturwissenschaftlichen Trakt der Universität sind mit überhöhten PCB-Werten belastet. Hörsäle sind davon aber offenbar nicht betroffen. Die weiteren Planungen hat die RUB am vergangenen Freitag auf einer öffentlichen Informationsveranstaltung gemeinsam mit dem TÜV Nord und Experten für Umwelt- und Arbeitsmedizinvorgestellt: Langfristig sollen die betroffenen N-Gebäude kernsaniert werden – das kann aber bis zu zehn Jahre dauern. Bis dahin empfiehlt die RUB unter anderem regelmäßiges und kräftiges Stoßlüften.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.