Campus Total: Die Summer Edition hat gerockt!

„Wir sind Dortmund“ war das Motto der Summer Edition von Campus Total. 20 Bands und Djs haben sich auf 8 Areas an der TU Dortmund verteilt. pflichtlektüre online hat euch die Highlights des Abends rausgesucht.

Jan-Christian Zeller legte Rock, Pop und Charts in der Mensa Nord auf. Foto: Brinja Bormann

Jan-Christian Zeller legte Rock, Pop und Charts in der Mensa Nord auf. Foto: Brinja Bormann

Mensa Nord

In My Dreams, King´s Tonic und Cosmo Klein standen auf dem Plan. Gespielt haben aber nur zwei der Bands. Aufgrund interner Probleme konnten In My Dreams nicht aufgetreten. Stattdessen überbrückte Jan-Christian Zeller die Zeit mit Rock, Pop und Charts. Um 22.15 Uhr spielte dann endlich die erste Band: King´s Tonic. Obwohl er nur wenig Platz hatte, rockte Sänger James die Bühne. Nach der kurzen Umbaupause war es Zeit für den Headliner. Cosmo Klein & Phunkguerilla verwandelten den Mensaboden zum Dancefloor. Songs wie „Calories“ und „I’ll make you feel“ brachten die gesamte Mensa zum Tanzen. Nach den Bands wurde die Bühne für Jan-Christian Zeller geräumt. Der bekannte 1Live DJ legte bis in die frühen Morgenstunden auf und heizte mit Songs wie „I gotta feeling“ von den „Black Eyed Peas“ ordentlich ein.

Mensa Süd

Phoneguy sind die Gewinner des Bandcontest. Foto: www.phoneguymusic.com

Phoneguy sind die Gewinner des Bandcontest. Foto: www.phoneguymusic.com

Sechs Bands traten beim Contest auf dem Süd Campus gegeneinander an. Eine fünfköpfige Jury bewertete die Auftritte nach Live Performance, Groove, Komposition, Arrangement, Gesang und dem persönlichen Eindruck. Den dritten Platz belegte die Band Rondoprinz. Platz Zwei ging an Newphoria. Sieger des Contest ist die Band Phoneguy. Die Musiker aus Enschede gewannen professionelle Studioaufnahmen. „Die Band hatte mehr Power. Die Musiker sind jung und motiviert, das merkt man.“, sagte Moderatorin Inga Hinnenkamp. Trotzdem sei es sehr schwierig die Bands zu vergleichen, da alle sehr unterschiedlich seien.

Campus

Die Masse staute sich im Sonnendeck. Hier war es zu Bestzeiten so voll, dass kaum Platz zum Tanzen blieb. Kein Wunder, bei 7000 Besuchern auf dem Campus kam hier wohl keiner um das „Gruppenkuscheln“ herum. Die DJs Housearzt, Estilo Casero und Timo S. und legten jede Menge House auf. Im Foyer des Campus Nord gab es Loungesounds und Chillmusic. In der Galerie legten DJ Amir und DJ Da Wood Black Music, Reggae, Soul und R’n’B auf. DJ Guido versorgte die erste Etage der Mensa mit Classics und House. Für Rockmusik sorgte DJ Maximilian auf dem Südcampus. Da dürfte also für jeden Geschmack etwas passendes dabei gewesen sein.