Nach Zugbrand: Viele S1-Bahnen fallen aus

Der Weg zur Uni hat sich für viele Studierende am Mittwoch noch schwieriger als sonst gestaltet. Die S1-Sonderzüge, die normalerweise morgens und nachmittags fahren, fielen aus. In ihrem Ersatzfahrplan setzte die Bahn zwischen Bochum und Dortmund außerdem ältere, kürzere Züge ein. Grund für die Änderungen war ein S-Bahn-Brand am Freitag in Essen.

Am Dienstagnachmittag hat die Bahn Einschränkungen auf der S1-Linie angekündigt. Von Solingen bis Bochum Hauptbahnhof fahren die Bahnen zwar regelmäßig, doch ab Bochum verkehren sogenannte X-Wagen. Ältere Zugtypen, die kürzer sind als die normalen S-Bahn-Wagen. Dadurch können weniger Passagiere transportiert werden. Außerdem fallen die Sonderzüge aus, die normalerweise zu den Stoßzeiten morgens und nachmittags von und zur Uni fahren. Diese Einschränkungen gelten „bis auf weiteres“, sagte ein Bahnsprecher auf Anfrage der Pflichtlektüre.

Schuld an den Änderungen ist eine S-Bahn, die am Freitag in Essen gebrannt hat. Weil die Ursache noch nicht klar ist, will die Bahn die Züge dieses Typs nicht mehr durch lange Tunnel, wie zwischen den Haltestellen Dortmund Universität und Dorstfeld, fahren lassen. Im Brandfall wären die Fahrgäste dort in großer Gefahr, erklärte ein Bahnsprecher der WAZ.

Den ganzen Morgen hielt auch die Deutsche Bahn die Pendler über Twitter auf dem Laufenden:

 

Zusätzlich werden auf dieser Seite die Fahrtzeiten der Ersatzzüge angezeigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.