Eine Mannschaft vor’m Abflug

BVB-Flug nach LondonUm 11:30 Uhr am Dienstagvormittag (22.11.) startete der Charterflug AB1009 von Dortmund in Richtung London. An Board: Der Deutsche Meister aus Dortmund. Pflichtlektuere.com war vor dem Start am Dortmunder Flughafen dabei und hat sich vor dem entscheidenden Gruppenspiel in der Champions League bei Trainer und Spielern umgehört. Die waren guter Dinge – eine Analyse von Ausgangslage und Stimmung.

BVB-Trainer Jürgen Klopp

Guter Dinge: BVB-Trainer Jürgen Klopp am Flughafen. Fotos: Jonas Gnändiger

Seine Glückskappe und den Trainingsanzug hatte BVB-Trainer Jürgen Klopp am Dienstagmorgen gegen Krawatte und Anzug getauscht. Dabei könnte Klopp seinen Talisman gut gebrauchen, denn seine Borussia steht in der Champions League-Gruppe F hinter Arsenal und Marseille nur auf dem dritten Platz. Zu wenig für die Ansprüche eines Deutschen Meisters. Der BVB ist in London zum Siegen verdammt, wenn er in der Champions-League die Vorrunde überstehen will.

BVB wieder auf Kurs

Doch trotz des großen Drucks: Die Stimmung bei Borussia Dortmund könnte zurzeit kaum besser sein. Nach schwachem Saisonstart ist die Mannschaft wieder in der Bundesligaspitze angekommen. Dazu hat der Auswärtssieg am Wochenende beim großen Rivalen aus München zusätzliche Kräfte freigesetzt. Nun soll auch in der Champions League dreifach gepunktet werden, um ein frühzeitiges Aus zu verhindern. Um die Chancen auf ein Weiterkommen zu erhalten, setzt  BVB-Trainer Klopp auf taktische Disziplin. Aus einer sicheren Defensive heraus will der BVB mit schnellem Konterfußball dem FC Arsenal das Leben schwer machen. „Wir haben schon gegen Piräus die Leistung gezeigt, die wir intern sehen wollten. Leider ist das in der Öffentlichkeit ganz anders bewertet worden. Machen wir so weiter, dann bin ich guter Dinge. Und wenn wir unseren Weg in Europa weitergehen wollen, wie auch immer, dann müssen wir dort auch etwas mitnehmen“, so der Trainer vor dem Abflug.

In London kann der 44-Jährige dabei auf alle Stammspieler zurückgreifen. Einzig Innenverteidiger Neven Subotic fällt weiterhin wegen eines Mittelgesichtsbruchs aus. Wie zuletzt wird Subotic vom Brasilianer Felipe Santana vertreten werden, der im Gespann mit Mats Hummels in den letzten Spielen überzeugende Leistungen in der Defensive bot. Verlassen kann sich die Borussia weiterhin auch auf ihren zwölften Mann. Die Fans des Deutschen Meisters bewiesen schon in der Meistersaison ihre Reiselust, als über 7.000 Anhänger mit zum Auswärtsspiel bei Paris St. Germain fuhren.

BVB-Spieler Felipe Santana

Guter Stil: BVB-Spieler Felipe Santana fällt auch neben dem Platz positiv auf.

BVB-Fans in Reiselaune

Was den BVB am Mittwochabend in Englands Hauptstadt erwartet, wurde schon kurz vor der Abreise der Mannschaft deutlich. Viele Fans warteten am Dienstagmorgen bereits auf eine der Sondermaschinen nach London. Der Großteil von ihnen reist aber erst am Spieltag nach England. Dort planen die Fanclubs einen geschlossenen Marsch aus der Innenstadt zum Stadion des FC Arsenal. 3.500 Dortmund-Fans haben ihren Platz im Emirates Stadium schon sicher. Doch es könnten deutlich mehr werden. „Im Moment gehen wir davon aus, dass uns bis zu 5.000 Fans auf der Reise nach London begleiten könnten“, sagt BVB-Pressesprecher Josef Schneck kurz vor dem Abflug.

Die Unterstützung kann Borussia Dortmund gut gebrauchen. Schließlich präsentierte sich der FC Arsenal nach schwachem Saisonstart zuletzt stark verbessert. Besonders bemerkenswert ist die Londoner Heimbilanz in der Champions League. Die letzte Niederlage auf eigenem Rasen liegt über acht Jahre zurück. Innenverteidiger Mats Hummels weiß, dass sein Team deshalb von der ersten Minute an konzentriert auftreten muss. „In der Champions League wird jeder Fehler bestraft, dass haben wir schon in den ersten Spielen erlebt. Trotzdem bin ich zuversichtlich. Mein Wunsch für das Spiel wären ganz klar drei Punkte. Dann hätten wir im direkten Vergleich mit Arsenal die Nase vorne“, sagt der 22-Jährige.

BVB-Fans vor dem Abflug

Daumen hoch: Diese drei Fans flogen kurz vor der Mannschaft nach London.

Nur mit Top-Leistung zum Sieg

Für ein erfolgreiches Auswärtsspiel kommt es auf viele Faktoren an. Einstellung und Moral müssen stimmen, die sich bietenden Chancen effektiv verwertet werden. BVB-Sportdirektor Michael Zorc bringt es auf den Punkt: „Gegen Arsenal gewinnt man nur mit einer Top-Leistung. Wir müssen wie gegen München geschlossen als Team auftreten, wenn wir dort bestehen wollen. Vielleicht gelingt es uns dann wieder im entscheidenden Moment durch die individuelle Klasse eines Mario Götze drei Punkte zu holen.“ Dortmunds Spielmacher zeigte zuletzt als Torschütze und Vorbereiter, wie wertvoll er für die Borussia ist. Aus diesem Grund versucht Arsenal-Trainer Arsène Wenger angeblich den jungen Dortmunder an die Themse zu locken. Schon im Sommer soll der BVB ein Millionenangebot abgelehnt haben. Nun hat Mario Götze die Gelegenheit direkt vor Ort unter Beweis zu stellen, warum er für Wenger und den FC Arsenal ein interessanter Spieler ist.

Um 20:45 Uhr (Sky/SAT.1) ist am Mittwochabend Anstoß in London. Und auch wenn ein hoher Druck auf Borussia Dortmund lastet, die gute Laune lässt sich Abwehrspieler Patrick Owomoyela nicht nehmen: „Die Mannschaft freut sich einfach auf ein geiles Stadion und eine tolle Atmosphäre. Das wird in jeder Hinsicht ein besonderes Spiel für uns.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.