DFB-Fußballmuseum eröffnet ohne Beckenbauer

In Dortmund öffnet am Sonntag das DFB-Fußballmuseum offiziell. Bereits Freitagabend (23. Oktober) wird es gegenüber vom Hauptbahnhof einen großen Festakt geben. Prominente Gäste wie Franz Beckenbauer sollen jedoch kurzfristig abgesagt haben.

Zu den Gästen der Eröffnungsgala gehören NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft, Dortmunds Oberbürgermeister Ullrich Sierau und weitere Persönlichkeiten aus Sport, Politik und Gesellschaft. Auch Bundestrainer Joachim Löw wird kommen.

Im Zuge der Korruptionsvorwürfe um die Vergabe der WM 2006 sollen aber bereits angekündigte Gäste abgesagt haben. Wie das Flensburger Tageblatt berichtet, sollen Franz Beckenbauer, Uwe Seeler und Günter Netzer ihre Teilnahme an der Eröffnung zurückgezogen haben. Grund dafür seien Differenzen mit dem DFB. DFB-Präsident Wolfgang Niersbach hingegen soll laut Ruhr Nachrichten aber zu den Gästen gehören. Das Museum war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Ursprünglich sollte das Museum im ersten Halbjahr 2015 eröffnet werden. Weil zwei Baufirmen während der Bauarbeiten insolvent gegangen sind, hat sich die Fertigstellung verzögert. Die Baukosten sind so von ursprünglich 36 Millionen Euro auf mehr als 40 Millionen gestiegen.

Die ersten Besucher dürfen ab Sonntag das Museum besichtigen. Karten gibt es an der Tageskasse und im Online-Shop auf fussballmuseum.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.