RWTH: Online-Selfassessment wird Pflicht

Aachen. An der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH) müssen Studienbewerber in diesem Jahr erstmals verpflichtend an einer Online-Befragung teilnehmen. Ziel ist, dass angehende Studenten auf anonymer Basis ihre Eignung für den angestrebten Studiengang besser einschätzen können.

Die Online-Vorbereitung gilt für alle Interessenten als Grundvoraussetzung zur Bewerbung – mit dieser Entscheidung ist die RWTH deutschlandweiter Vorreiter. Nachweisen müssen die Bewerber aber lediglich die Teilnahme am Verfahren. Die Ergebnisse bleiben anonym und der Hochschule unbekannt. Bei dem bis zu zwei Stunden langen Verfahren wird in drei Stufen gezeigt, wie gut der Bewerber zum Studium passt. Er entscheidet selbst, welche Schlüsse er aus dem Ergebnis des Onlineverfahrens zieht.

„Dieses Selfassessment ist kein Test seitens der Hochschule“, betonte RWTH-Sprecherin Renate Kinny. Sie empfiehlt allen Bewerbern auch weiterhin das persönliche Gespräch mit der Studienberatung. Das „Selfassessment“ bietet die RWTH bereits seit 2002 optional allen Bewerbern an. Mit der Verpflichtung soll nun der hohen Zahl an Studienabrechern vorgebeugt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.