Dortmunder Hauptbahnhof: Bahn lässt türkische Fahne bewachen

Bereits zum dritten Mal hat am Montagabend ein syrischer Asylbewerber die türkische Fahne vom Vordach des Dortmunder Hauptbahnhofes geholt. Nach Protesten hängt die Bahn die Fahne wieder auf – ab jetzt mit Bewachung.

„Terrorist Erdogan!“ rief der Mann, als er Ende Mai zum ersten Mal auf das Vordach stieg und die türkische Fahne herunterriss. Er wurde damals nicht verhaftet und die Fahne wurde ersetzt.

Auch beim zweiten Versuch kam der Syrer, der in Bad Sassendorf wohnt, ohne Strafe davon. Er übergoss sich mit einer Flüssigkeit und drohte, sich und die Fahne anzuzünden. Die Flüssigkeit stellte sich als Wasser heraus. An diesem Montag wurde der Mann bei seinem dritten Versuch festgenommen und in eine Psychiatrie gebracht. Er soll aber bereits wieder entlassen sein.

Die Bahn hatte zunächst überlegt, die Fahne nicht wieder anzubringen. Jetzt hat man sich umentschieden. „Das wäre ja sonst diskriminierend“, sagte eine Bahnsprecherin. Ein Sicherheitsdienst soll die Fahne jetzt rund um die Uhr bewachen, um weitere Zwischenfälle zu vermeiden.