RUB: Internationales Kulturhaus eröffnet

Bochum. Am Mittwoch wurde auf dem Campus der Ruhr-Universität Bochum das erste Max-Kade-Haus in Nordrhein-Westfalen eröffnet. Das neue Gebäude am Studentenwohnheim Laerholzstraße 80 dient als Veranstaltungs- und Begegnungszentrum für Studierende aus aller Welt.

Das neue Bauwerk besteht aus einem Schrägdach, das auf zwei frei schwebenden Stahlträgern aufliegt und ist rundum verglast. Das Gebäude schließt eine Lücke zwischen zwei Türmen des Studentenwohnheims. Das Bochumer Studentenwerk als Betreiber will das Wohnheim damit zu einem Zentrum für internationale Studenten machen und einen Ort zum Lernen und zum Austausch schaffen. Bereits im Moment liege der Anteil der ausländischen Studenten im Wohnheim Laerholzstraße 80 bei 35 Prozent.

Gefördert wurde der Bau mit 400.000 US-Dollar von der Max-Kade-Foundation in New York. Max Kade war ein Förderer der deutsch-amerikanischen Beziehungen und gründete 1944 die Stiftung. Bisher gibt es 20 Max-Kade-Häuser vor allem in Ost- und Süddeutschland. Das neue Gebäude in Bochum ist das erste Max-Kade-Haus in Nordrhein-Westfalen. Zustande kam der Bau durch das Engagement von ConRuhr North America, dem Verbindungsbüro der Universität Bochum.

Zu Gast auf der Eröffnungsfeier war NRW-Wissenschaftsministerin Svenja Schulze. Außerdem hielten Jörg Lüken und Abraham van Veen vom Studentenwerk und Professor Reinhard Zellner von ConRuhr North America ein Grußwort.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.