DFB-Pokal: Das Ruhrgebiet feiert

Am Sonntag hat der FC Schalke 04 in Gelsenkirchen mit einem Autokorso seinen Sieg im DFB-Pokal-Finale gegen den MSV Duisburg gefeiert. Trotz Niederlage ist auch die Mannschaft des Zweitligisten in der Heimat von tausenden Fans begrüßt worden.

Mit einem klaren 5:0 Sieg gegen den MSV Duisburg hatte der Bundesligist FC Schalke 04 am Samstagabend in Berlin das Finale des DFB-Pokals für sich entschieden. Am nächsten Tag jubelten über 20.000 Fans der Gewinnermannschaft zu, als sie mit einem Autokorso aus 24 Cabrios durch Gelsenkirchen fuhr. Die Schalker Fangemeinde konnte Spielern die Hand schütteln und sogar den Pokal berühren, der nun zum fünften Mal in blauweißer Hand ist. „Wir hatten einiges erwartet, aber mit so vielen Menschen hatten wir nicht gerechnet“, meinte Trainer Ralf Rangnick. Bis auf einen kleinen Zwischenfall, bei dem ein emotionaler Fan Torwart Manuel Neuer eine Ohrfeige verpasste, wurde friedlich gefeiert.

Während es aus Kosten- und Sicherheitsgründen keinen großen Empfang auf Schalke gab, endete der Autokorso des MSV Duisburg im heimischen Stadion. Nach Angaben der Polizei waren 3.000 Duisburg-Fans bei den Feierlichkeiten und beim Eintrag in das Goldene Buch der Stadt anwesend.