Fast 90000 Besucher bei der Intermodellbau

Dortmund. Am Sonntag ist die 34. Auflage der Intermodellmesse zu Ende gegangen. Mehr als 500 Austeller aus 16 Ländern präsentierten unter anderem Modelle aus den Bereichen Schifffahrt, Eisenbahn und Luftfahrt. Insgesamt zog es über 88000 Besucher in den Westfallenhallen, ungefähr 3000 mehr als im Vorjahr.

Besonders mit dem internationalen Andrang zeigten sich die Veranstalter zufrieden. Mittlerweile kommt gut jeder fünfte Messebesucher nicht mehr aus Deutschland. Speziell aus den Benelux-Staaten reisten diesmal besonders viele Modellliebhaber an. Und auch der die Geschäfte liefen gut: Insgesamt wurden auf der Intermodellbau mehr als 22 Millionen Euro umgesetzt, eine deutliche Verbesserung gegenüber dem Jahr 2011. Fast 280 Euro gaben die Besucher im Durchschnitt aus, im Vorjahr waren es noch 233 Euro.

Neben Miniaturmodellen aller Art konnten die Besucher auch zahlreiche Kuriositäten bestaunen. So präsentierten mehrere Modellbauer, die sich zum „Kreativ-Weltrekordteam“ zusammengeschlossen hatten, das kleinste Bierfass der Welt mit einem Volumen von 0,018 Millilitern. Außerdem konnten die Modellfans auch selbst aktiv werden. In Kooperation mit verschiedenen Ausstellern wurde unter anderem erstmalig ein Workshop für den Eisenbahnmodellbau angeboten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.