WM-Aus für deutsche Handballer

Deutschland ist raus bei der Handball-WM. Das Team von Trainer Dagur Sigurdsson verlor im Achtelfinale überraschend mit 20:21 gegen den amtierenden Vize-Weltmeister Katar. 

Nach einer erfolgreichen Gruppenphase mit fünf Siegen aus fünf Spielen hatte kaum jemand damit gerechnet, dass die WM für die deutschen Handballer schon im Achtelfinale vorbei sein würde. Viele Spieler zeigten sich unmittelbar nach dem Aus vor allem sauer auf sich selbst. „Ich bin gnadenlos enttäuscht. Wir hatten uns vorgenommen, Weltmeister zu werden“, sagte Torhüter Andreas Wolff. Die Mannschaft sei gedanklich nach dem EM-Titel und Olympia-Bronze nicht bei der Sache gewesen sondern schon drei Schritte weiter.

Trotz einiger fragwürdiger Schiedsrichterentscheidungen in der Schlussphase war die Niederlage des DHB-Teams vor allem selbst verschuldet. 15 unnötige Ballverluste machten es dem Gegner Katar gegen Ende der Partie zunehmend leicht.

Bereits bei der Handball-Weltmeisterschaft 2015 waren die deutschen Handballer an der Mannschaft aus Katar gescheitert. Sie verloren gegen den damaligen Gastgeber der WM im Viertelfinale.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.