Junge argentinische Filme im „U“

Dortmund. Argentinien, junge Regisseure und Kurzfilme: Diese spannende Kombination ist am Donnertag, 8. November, im Dortmunder „U“ zu sehen.

Unter dem Motto „CineTeatroArgentino“ werden vier ausgewählte Kurzfilme argentinischer Jungregisseure zu sehen sein. Sie sind Studierende der renommierten Filmschulen FUC und ENERC aus Buenos Aires, deren Absolventen regelmäßig auf wichtigen Filmfestivals wie Cannes oder Berlin vertreten sind. Es gibt eine Filmeinführung und zum Abschluss eine Gesprächsrunde. Der Filmabend beginnt um 20 Uhr und ist kostenlos.

Die Filme werden im Rahmen der „Offenen FH“ der Fachhochschule Dortmund gezeigt. Initiiert hat die Veranstaltung der gemeinnützige Verein „Film T.A.P.E.“ aus Köln, der kulturellen Werken, insbesondere Filmen, die Möglichkeit geben will, sich in Deutschland zu entfalten. Gezeigt werden „Lo que haría“ von Natural Arpajou, „Imágenes para antes de la guerra“ von Francisco Márquez, „Simulacro“ von Nicolas Torchinsky und „Entrenamiento elemental para actores“ von Federico León und Martín Rejtman.