Dortmunder IS-Sympathisantinnen vor Gericht

Am Dienstagvormittag wird am Dortmunder Amtsgericht der Fall zweier Mädchen verhandelt, die sich offenbar der Terrororganisation „Islamischer Staat“ anschließen wollten.

Die beiden 15- und 19-jährigen Schwestern waren im vergangenen Jahr nach einem Hinweis des Vaters an die Polizei am Düsseldorfer Flughafen in letzter Sekunde an der Ausreise gehindert worden. Nun stehen die beiden Mädchen unter anderem wegen Widerstands und Beleidigung vor Gericht. Bei ihrer Festnahme sollen sie sich gewehrt, Polizisten beleidigt und lautstark den so genannten „Islamischen Staat“ gepriesen haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.