Dortmund: Möglicher Erdogan-Auftritt in Westfalenhallen abgesagt

Die Betreiber der Dortmunder Westfalenhallen haben dem türkischen Staatspräsidenten RecepTayyip Erdoğan am Mittwoch (21. Juni 2017) eine Absage für einen Auftritt am 9. Juli erteilt. Dies berichtet der WDR unter Berufung auf einen Sprecher des Veranstaltungszentrums. Demnach seien zum besagten Termin Aufbauarbeiten in den Hallen geplant. 

Der türkische Präsident ist am Wochenende vom 7. bis zum 8. Juli 2017 auf dem G20-Gipfel in Hamburg. Offenbar möchte er den Aufenthalt laut WDR auch dafür nutzen, vor seinen Anhängern in Deutschland zu sprechen. Nach weiteren Sender-Informationen wurden seitens Erdoğans auch andere Hallen in Nordrhein-Westfalen für einen Auftritt angefragt. Unter anderem die Arena Oberhausen, der Düsseldorfer ISS-Dome und die Lanxess-Arena in Köln haben dem türkischen Präsidenten allesamt eine Absage für seinen Auftritt erteilt. 

Das Auswärtige Amt sagte dem WDR am Mittwoch, es habe von der türkischen Seite noch keine förmliche Anfrage gegeben. Auch die türkische Botschaft in Berlin habe ebenfalls noch keine Informationen über einen Auftritt des Staatspräsidenten. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.