Öffentliches Bücherregal für Dortmund?

Dortmund. Geht es nach der CDU im Rat soll es in Dortmund bald ein öffentliches Bücherregal geben. Laut Dr. Jürgen Eigenbrod, dem kulturpolitischen Sprecher der Partei, sei dies die beste Leseförderung.

Die Idee, öffentliche Bücherregale aufzustellen, kam erstmals in den 1990er Jahren auf. Jeder kann bereits ausgelesene Bücher ins Regal stellen und sich sozusagen als Tausch einen neuen Schmöker mitnehmen. In Städten wie Düsseldorf, Köln oder Berlin ist dieses Konzept bereits erfolgreich umgesetzt worden.

Nun möchte auch die CDU in Dortmund ein öffentliches Bücherregal für die Bürger. Bereits bei der nächsten Sitzung des Kulturausschusses möchte die Fraktion ihren Eintrag für die öffentliche Bücherregale einbringen. Sollte der Antrag angenommen werden, soll die Verwaltung beauftragt werden, ein Konzept für die Bücher-Börse zu entwickeln. Bei der Finanzierung setzt die CDU vorrangig auf die Unterstützung von Privatleuten, Vereinen und Initiativen.