Studenten unter Nobelpreisträgern

Bei der 59. Jahrestagung der Nobelpreisträger in Lindau diskutieren 23 Träger des Preises darüber, wie die Chemie zur Lösung der Probleme des 21. Jahrhunderts beitragen kann. Die klugen Köpfe bleiben dabei nicht unter sich. 580 hochbegabte Nachwuchsforscher aus 67 Ländern dürfen an der Tagung teilnehmen. Zwei Promovendinnen und ein Masterstudent der UDE sowie sechs Studenten aus Bochum gehören zu den Auserwählten.

Vom 28. Juni bis 3. Juli sind Anja Matena, Annette Tennstädt und Simon Pöpsel in Lindau. Die drei forschen und arbeiten zu unterschiedlichen Themen am Zentrum für Medizinische Biotechnologie der UDE. Anja Matena (25) promoviert in Biochemie über ein Thema aus der Grundlagenforschung: die NMR-Spektroskopie, mit der Strukturen von Proteinen aufgeklärt werden. Molekularbiologin Annette Tennstädt (29) beschäftigt sich für ihre Doktorarbeit mit der schützenden Wirkung eines Eiweißmoleküls bei der Alzheimerschen Krankheit. Simon Pöpsel (24), interessieren ebenfalls Demenzerkrankung und Proteinforschung. Der Bachelorabsolvent der Medizinischen Biologie darf voraussichtlich seinen Master verkürzen und vorzeitig promovieren.

Aus Bochum sind Alexander Witt, Daniel Filchtinski, Matthias Heyden, Gerd Kock, Christine Richter und Julia Weiler mit von der Partie. 

Alle eingeladenen Nachwuchsforscher haben ein mehrstufiges, internationales Auswahlverfahren abgeschlossen. 20.000 Wissenschaftler aus der ganzen Welt hatten sich um die Teilnahme beworben. Geholfen haben dürfte den drei Biologen der UDE das Empfehlungsschreiben eines Nobelpreisträgers, des Strukturforschers Prof. Dr. Robert Huber. Er ist seit vielen Jahren Gastprofessor am Zentrum für Medizinische Biotechnologie der UDE.

Die geschlossene Gesellschaft gewährt über einen Live-Stream Einblick in die Diskussionen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.