Frankreich und Deutschland wollen Bildungskooperationen stärken

Berlin. Geneviève Fiorasco, französische Ministerin für Hochschulen und Forschung, trifft sich heute in Berlin mit Bundesministerin für Bildung und Forschung Annette Schavan. Sie wollen die Kooperation ihrer Länder in den Bereichen Wissenschaft, Hochschulbildung und Technologie stärken. Anlass ist das 50-jährige Jubiläum des Elysée-Vertrags.

Gemeinsam wollen die Nachbarländer das europäische Wachstum stützen. Vor allem in den Bereichen Energieforschung, Informationstechnologie, Biowissenschaften und –technologie. Sowohl Ministerien, als auch Forschungsorganisationen, Hochschulen und Unternehmen sollen stärker zusammen arbeiten.

In vielen Projekten passiert dies bereits. So gibt es die Deutsch-Französische Hochschule in Saarbrücken. Mitglieder sind 180 Hochschulen aus beiden Ländern, die gemeinsame Studiengänge fördern. Ähnlich unterstützt der Deutsche Akademische Austauschdienst Studenten und Graduierte. Außerdem kooperieren alle deutschen Wissenschaftsorganisationen mit dem CNRS, der größten französischen Forschungsorganisation.
Im April sollen die Vereinbarungen in einer Deutsch-Französischen Woche in Paris weiter ausgebaut werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.