Berliner Heimatfilm feiert Premiere

Der Berliner Heimatfilm „Boxhagener Platz“ feiert bei den 60. Internationalen Filmfestspielen in Berlin am 16.2. Premiere. Der Film ist eine Claussen, Wöbke und Putz Filmproduktion („Jenseits der Stille“, „Krabat“) von Matti Geschonneck nach dem gleichnamigen Roman von Torsten Schulz. Er spielt im Jahr 1968 in Ostberlin: Studentenunruhen und sexuelle Revolution im Westen, Panzer in Prag. Auf dem Ostberliner „Boxhagener Platz“ erleben Oma Otti (Gudrun Ritter, „Antikörper“) und ihr zwölfjähriger Enkel Holger (Samuel Schneider) ihre ganz eigenen Abenteuer. Weitere Schauspieler sind Michael Gwisdek („Good Bye Lenin“), Meret Becker, Jürgen Vogel und Horst Krause. „Die Geschichte ist für mich ein Berliner Heimatfilm. Eine Liebeserklärung an die Stadt“, so Matti Geschonneck. Kinostart ist am 4. März 2010.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.