DFB Pokal: Dortmund weiter, Bochum raus

Bochum/Dortmund. Im DFB-Pokal-Viertelfinale hat der BVB mit einem 5:4 gegen Fortuna Düsseldorf gewonnen, der VfL Bochum ist nach einer 1:2-Niederlage gegen den FC Bayern München ausgeschieden. Während sich der BVB erst im Elfmeterschießen gegen Düsseldorf durchsetzen konnte, kassierte der VfL in der 91. Spielminute das entscheidende Gegentor und ist aus dem DFB-Pokal raus.

Im Spiel BVB gegen Fortuna gab es schon in der 34. Minute einen Platzverweis für BVB-Spieler Patrick Owomoyela. Die Dortmunder mussten somit knapp 90 Minuten in Unterzahl spielen. Denn das Spiel ging wegen des Spielstands 0:0 nach 90 Minuten in die Verlängerung.  Als es nach 120 Minuten immer noch unentschieden stand, ging es ins Elfmeterschießen. Das gewann der BVB dann mit 5:4 und zieht ins DFB-Pokal-Viertelfinale ein.

Bei Bochum gegen München ging zunächst Zweitligist Bochum in Führung durch Giovanni Federico (22. Minute). Nach Bayerns Gegentor durch Toni Kroos (52.) hielten sich die Bochumer wacker, kassierten allerdings im letzten Spielzug der zweiten Hälfte ein weiteres Gegentor von Bayerns Arjen Robben. Die Bochumer sind somit aus dem DFB-Pokal ausgeschieden.

Auf wen der BVB im Pokal-Viertelfinale trifft, steht noch nicht fest – die Auslosung für das Viertelfinale steht noch aus.