Dortmund: Neue Notunterkunft für Flüchtlinge

Dortmund. Die Flüchtlingszahlen in Dortmund steigen weiter an. Nach Angaben der Sozialdezernentin Birgit Zoerner kommen rund 50 Flüchtlinge pro Woche. Vorher sollen im Durchschnitt 30 gekommen sein. Die städtische Unterkunft am Grevendicks Feld in Lütgendortmund sowie die Notunterkunft in der früheren Abendrealschule an der Adlerstraße in der Innenstadt können diesen Zustrom nicht mehr standhalten.

Deswegen lässt die Stadt nun die Sporthallen an der Brügmannstraße als neue Notunterkunft einrichten, die sich am Schulzentrum in der Innenstadt befinden. Bis zu 300 Flüchtlinge sollen dort vorübergehend beherbergt werden. Sanitär-Anlangen und Mahlzeiten sollen vorhanden sein. Die Johanniter Hilfe sammelt für neuen Flüchtlinge in Dortmund Spenden.