RUB: Studienausweis gilt als Theaterkarte

Der Allgemeine Studierendenauschuss (Asta) der Ruhr-Universität Bochum hat mit dem Bochumer Schauspielhaus eine „Theaterflatrate“ für die Studierenden ausgehandelt. Somit gilt der Studentenenausweis ab Beginn des Wintersemesters für die gut 42.000 Studenten als Theaterkarte.

Jederzeit können die Studierenden nun Vorstellungen des Schauspielhauses besuchen. Für diese Möglichkeit wird pro Semester ein Euro fällig, der im Semesterbeitrag enthalten ist, wie der Asta der RUB mitteilte.Die Studierenden der RUB können ihre Tickets an der Theaterkasse ab Beginn des Vorverkaufs reservieren. Das Schauspielhaus hält für RUB-Studierende bis drei Tage vor jeder Aufführung eine feste Menge an Karten zurück. Damit die Reservierung nicht verfällt, müssen die Karten spätestens eine halbe Stunde vor Beginn der Aufführung abgeholt werden.

Die „Theaterflatrate“ ist für alle Aufführungen in den Spielstätten des Schaulspielhauses gültig, ausgenommen sind nur Premieren, Gastspiele und einige Sonderveranstaltungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.