Hoch „Aymen“ beschert Hochsommer und schwere Gewitter

Ruhrgebiet. Das Hoch „Aymen“ sorgte am Wochenende in NRW nicht nur für hochsommerliche Temperaturen: Durch die Unwetter starben bei einem Autounfall in Bergkamen zwei jung Männer, in der Nähe von Recklinghausen kam ein Motorradfahrer von der Straße ab und wurde beim Zusammenprall mit einem Baum schwer verletzt.

In den Kreisen Viersen, Heinsberg und Recklinghausen wurden Bäume entwurzelt, die die Straßen blockierten. In Bochum wurden durch den Starkregen zahlreiche Keller überflutet und viele Wohnungen standen unter Wasser. Die Feuerwehr musste hier 40 Mal ausrücken.

Am Samstag brachte Hoch „Aymen“ fast in ganz NRW über 30 Grad. Am heißesten war es in Duisburg: Hier kletterten die Temperaturen am Nachmittag auf ganze 35,4 Grad. Durch die Hitze platzten viele Straßendecken auf.

Die heißen Temperaturen lockten zahlreiche Menschen ins Wasser. Auch dabei ist am Samstag beim Baden in einem See nahe Bielefeld ein Mann ums Leben gekommen. Obwohl er von Zeugen ans Ufer gebracht werden konnte, starb der 37-Jährige noch an dem See.

Auch für den heutigen Montag warnt der Deutsche Wetterdienst wieder vor Gewittern und Starkregen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.