Dortmunder „Nao Devils“ bei Roboter-WM

Mexico City. Nicht nur in der Ukraine und Polen kämpfen Fußball-Teams um einen Titel. In Mexiko findet gerade die Weltmeisterschaft im Roboterfußball statt. Auch das Team „Nao Devils“ von der TU Dortmund ist mit dabei. Bisher konnten die Fußballroboter vom Institut für Roboterforschung alle Spiele für sich entscheiden.

Am Montag fiel der Startschuss für den Robocup 2012. Für das Dortmunder Team „Nao Devils“ standen zu Beginn des Turniers die Chancen eher schlecht. Die ersten Testspiele waren erfolglos, technische Kleinigkeiten mussten immer wieder verbessert werden und einige Roboter waren sogar defekt. Doch das Blatt hat sich schnell gewendet: die ersten zwei Spiele gegen die Teams TJark aus China und Mipal der RWTH Aachen konnten die Nao Devils vorgestern und gestern für sich entscheiden, gegen Mipal sogar mit einem 6:0. Für weitere Spiele haben die Nao Devils trotzdem technischen Verbesserungsbedarf angekündigt.

Die Humanoiden Roboter, die beim Robocup 2012 zum Einsatz kommen, wurden von Studierenden und wissenschaftlichen Mitarbeitern des Instituts für Roboterforschung (IRF) der TU Dortmund progammiert. Bei der Weltmeisterschaft treten Teams von Universitäten aus der ganzen Welt an und kämpfen noch bis Sonntag um den Weltmeistertitel.