21. Juni 1978: Damals als…

…Deutschland gegen Österreich die „Schmach von Córdoba“ erlebte.

Der amtierende Weltmeister Deutschland brauchte in der Zwischenrunde der WM 1978 einen Sieg gegen Österreich, um das Spiel um Platz 3 zu erreichen. Mit einem Kantersieg und einem gleichzeitigen Unentschieden der Niederlande gegen Italien wäre sogar der Finaleinzug möglich gewesen. Die Nachbarn aus Österreich waren bereits ausgeschieden. Doch aus dem bloßen Spiel um die Ehrewurde für die Österreicher das Wunder von Córdoba. Sie blamierten das Team von Trainer Helmut Schön mit einem 3:2-Erfolg. Kapitän Berti Vogts leitete den Niedergang mit einem Eigentor zum 1:1 sogar selbst ein. Berühmt ist bis heute der Ausruf des österreichischen Spielkommentators Edi Finger nach dem 3:2: „I werd narrisch.“
Anlässe zum „Narrisch werden“ hatten die Österreicher übrigens seit dem unerwarteten Erfolgserlebnis in Argentinien nicht mehr. Seit 1978 konnte Österreich kein Pflichtspiel mehr gegen Deutschland gewinnen. Trotzdem werden sie vor den EM-Qualifikationsspielen im nächsten Jahr sicher wieder auf die deutsche Schmach von Córdoba verweisen.