Vertreter der Universitätsallianz in Brasilien

Ruhrgebiet. Zur Eröffnung des Deutsch-Brasilianischen Jahres sind Vertreter der Universitätsallianz Metropole Ruhr (UAMR) der Ruhr-Universität Bochum, der TU Dortmund und der Universität Duisburg-Essen nach Brasilien gereist. Unter dem Motto „Wo Ideen sich verbinden“ sollen bis zum Sommer 2014 Kooperationen in den Bereichen Wissenschaft, Wirtschaft Sport und Kultur in Form von Initiativen gestärkt werden.

Die Auftaktveranstaltung eröffneten Bundespräsident Joachim Gauck und die brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff. Die UAMR hat vor zwei Jahren in Rio de Janeiro ein ConRuhr-Verbindungsbüro (Consortium of the Ruhr-Area Universities) eingerichtet. Zu den Aufgaben des Kontaktbüros gehört der Ausbau von Forschungskooperationen und Austauschbeziehungen im Bereich der Lehre. 2013 haben die drei UAMR-Universitäten in Deutschland über 120 brasilianische Stipendiaten des Austauschprogramms „Wissenschaft ohne Grenzen“ aufgenommen.

Die Präsidentin des Deutschen Akademischen Austauschdienstes Margret Wintermantel lobte die Arbeit der UAMR. Um die Partnerschaften mit Brasilien weiter auszubauen, würden mehr engagierte Universitäten gebraucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.