Unfallstellen stehen im Fokus des Blitzmarathons

Die Polizei NRW kontrolliert heute verstärkt die Straßen der Stadt. Beim neunten Blitzmarathon sind wieder tausende Polizisten im Einsatz, um gegen Raser vorzugehen.

Von sechs Uhr morgens bis abends um 22 Uhr wird landesweit auf den Straßen geblitzt. Weil zu schnelles Fahren immer noch der Hauptgrund für Verkehrsunfälle ist, will die Polizei mit dieser Maßnahme dagegen ankämpfen. „Die Messstellen haben die Kollegen nach ihren Erfahrungen aus dem Alltag und nach Rücksprache mit Anwohnern ausgewählt“, sagt Nina Vogt von der Pressestelle der Polizei Dortmund. Der Blitzmarathon soll diesmal die Unfallopfer in den Vordergrund stellen. Verkehrsminister Ralf Jäger kündigte bereits vor Wochen  an: „In diesem Jahr werden besonders  Streckenabschnitte kontrolliert, auf denen besonders folgenschwere Unfälle passiert sind“. Eine erste Zwischenbilanz des Blitzmarathons wird im Laufe des Mittags erwartet.